Escort Köln & Düsseldorf

Escort Preise höher als im Bordell

Einige Männer kennen die Preise und die Unterschiede. Wer in ein Bordell geht, zahlt oft wenig. Gleiches gilt für den Besuch in einem Saunaclub. Beide Variationen liegen preislich in vielen Fällen identisch. Dabei sind die Leistungen und Möglichkeit zwischen Bordell und Saunaclub jedoch sehr unterschiedlich. Ganz oben auf der Skala liegt der Escort. Die Preise liegen hier besonders hoch. Doch kann überhaupt ein Vergleich gezogen werden und liegen die Preise im Begleitservice wirklich so hoch oder sind sie in Wahrheit nicht sogar ein Schnäppchen. Wer nur die kalten Fakten betrachtet, wird einzig erkennen, dass eine Stunde im Escort im Schnitt zwischen 150 - 200 Euro kostet. Wird ein High-Class Escort gewählt, gibt es nach oben kaum Grenzen. Um zu erkennen, was die Preise beinhaltet und ob diese wirklich gerechtfertigt sind, sollte jedoch ein Blick hinter den Vorhang erfolgen.

Escort sehr beliebt

Die Medien berichtet immer wieder über die Damen im Begleitservice. In vielen Fällen wurde aber nur halbwertig recherchiert. Leser bekommen dabei zwangsläufig die Meinung, Escort sei nur Sex oder setze sich überwiegend aus dieser Komponente zusammen. Das jedoch ist falsch. Denn im Gegensatz zum Bordell oder auch dem oben benannten Saunaclub, sind die Möglichkeiten bei der Begleitung praktisch unbegrenzt und ein völliger Gegensatz zu dem schnellen Sex in einem Etablissement. Um das zu verstehen, wollen wir einmal einen direkten Blick auf die Damen und den möglichen Service werfen.

Preise im Escort

Eins Stunde bei einer Escort Dame liegt durchschnittlich zwischen 180 und 250 Euro + Anfahrtskosten. Im Bordell bekommen sie eine Stunde zwischen 120-160 Euro. Im Saunaclub müssen sie mit 60 Euro Eintritt und ca. 75 Euro für 30 Minuten rechnen, Essen und Getränke sind generell im Eintrittspreis enthalten.

Was bieten die Damen

Im Bordell oder bei einem Besuch im Saunaclub sind Gäste fast immer örtlich gebunden. Im Bordell findet der ganze Spaß auf dem Zimmer statt. Im Saunaclub hingegen besteht ein wenig mehr Auslauf. Weiter als bis zum Garten kommen die Gäste aber in der Regel mit ihren Mädchen nicht. Somit liegt der Hauptfokus in diesen Beiden Bereichen auf der sexuellen Lust.
Im Escort ist das vollkommen anders. Eine örtliche Begrenzung gibt es nicht. Viele Damen bieten zudem auch Begleitungen für Urlaub- und Geschäftsreisen an. Ob nun in Deutschland oder weit über die Grenzen hinaus. Abhängig ist das vom Kunden und seinen finanziellen Möglichkeiten. Beim Escort geht es natürlich auch um Sex, doch dieser steht nicht immer direkt im Vordergrund. Ein Großteil der Männer setzt ganz andere Attribute, wenn die Damen gebucht werden. Nähe, Wärme, ein nettes Gespräch, ein romantisches Essen. Bei vielen Dates mit den Begleitdamen kommt es nicht einmal zum Sex. Allerdings erwarten die meisten Männer auch deutlich mehr als bei einem Besuch im Saunaclub. Nette Gespräche sind schön. Tiefgang wird aber im Escort erwartet. Auch das Beherrschen von Sprachen und eine gute Kenntnis in der Allgemeinbildung. Gespräche gehen also über den normalen Smalltalk, der im Bordell vorherrschend ist, weit hinaus. Zugleich erwarten die Herren, dass die Damen auch auf dem internationalen Parkett eine gute Figur machen. Sind die Anforderungen in einem Saunaclub gering, schaffen nur wenige Damen den Sprung zum Escort. Viel zu hoch sind die Anforderungen, die durch Agenturen und Kunden gestellt werden. Am Ende bleibt eine handverlesene Auswahl übrig.

Einfach einen tollen Tag erleben

Beim Escort geht es also nicht in erster Linie um Sex oder Erotik. Sondern darum, gemeinsam mit der ausgewählten Dame einen wunderschönen und unbeschwerten Tag zu genießen. Die Girls werden zur Geliebten auf Zeit. Wie weit das reicht, liegt beim Kunden. Sexuelle Handlungen sind nicht ausgeschlossen und können im gleichen Umfang wie im Bordell oder Saunaclub erfolgen. Jedoch mit dem großen Unterschied, das alles viel persönlicher ist. Jeder Kontakt, jedes Gespräch fühlt sich an, als kennen sich beide bereits lange Zeit. Alles wirkt vertraut, nichts ist peinlich und jeder Moment einfach großartig.

Und nun der Preis

Doch damit kommen wir wieder zum Ausgangspunkt zurück. Zu den Preisen im Escort sowie der Frage, warum diese oft viel höher als in einem Saunaclub liegen. Wer die obigen Punkte einmal Revue passieren lässt, wird den Unterschied erkennen und die Frage leicht beantworten können. Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass der Preis für ein Escort Date höher liegt, im Vergleich zu anderen Möglichkeiten , aber durch die Leistungsvielfalt im Endeffekt deutlich günstiger ist. Dennoch kommt es im Einzelfall immer darauf an, was der Kunde sich wünscht. Wer wirklich nur die schnelle Nummer sucht, wird in der Regel beim Escort falsch sein.

Preisangaben

Viele Männer beschweren sich häufig, dass einige Escort Agenturen in Düsseldorf keine detaillierten Preise angeben. Das wirkt nicht gerade Kundenfreundlich. Hintergrund ist aber die rechtliche Lage in Deutschland. Zwar ist der Escort seit 2002 legalisiert und darf angeboten werden. Werbung dafür muss jedoch sehr diskret ausfallen. Wer als Escort Agentur in Düsseldorf zu detaillierte Angaben in einer Anzeige oder auf seiner Webseite abdruckt, muss unter Umständen mit einem Bußgeld von mehreren Hundert Euro rechnen. Zwar ist der Escort legal, viele Punkte stoßen aber beim Kinder- und Jugendschutz an. So dürfen gewissen Begriffe nicht verwendet werden. Ebenso dürfen keine detaillierten Leistungsbeschreibungen und gar konkrete Preise direkt in einer Anzeige oder auf einer Webseite benannt werden.
Es zeigt sich also, dass die Schuld für mangelnde Informationen auf Webseiten von Escort Agenturen häufig beim Gesetzgeber liegen, der die zu offene Preis- und Informationsangaben einschränkt. Zu diesem Punkt gab es schon häufig diverse Gerichtsverfahren. In den ersten Instanzen wurde die detaillierte Angabe nicht wesentlich bemängelt. Doch bei einer weiteren Beurteilung durch das OLG gab es oft einen Rüffel und dort wurde immer wieder klar gestellt, dass zu detaillierte Angaben im Escort Bereich gegen die aktuelle Gesetzgebung verstoßen. Vornehmlich geht es im Weiteren dabei um den Kinder- und Jugendschutz. Hier wird zum Beispiel auf die Entscheidung vom OLG Zweibrücken aus dem Jahr 2008 (Az. 1 Ss 178/07) verwiesen.

Tipps für die Übergabe

Ein Trinkgeld gehört ja bekanntlich heute zum guten Ton. Sowohl im Restaurant, beim Paketboten und besonders bei einem Escort Treffen. Letztendlich ist es auch ein Dienstleistung Bereich, der mit einer weiteren Belohnung bedacht werden sollte. Und genau hier setzt unser Tipp ein. Das Trinkgeld kann dabei nicht nur als Anerkennung dienen, sondern auch effektiv eingesetzt werden, um noch besseren Sex zu erleben. Wie das geht, haben wie einmal kurz zusammengefasst.

So geht das mit dem Trinkgeld

Das Trinkgeld sollten Sie ganz bewusst mit dem Escort Preis übergeben. Also gleich zu Beginn des Treffens. Am sinnvollsten ist die Übergabe mit dem Honorar in einem geöffneten Umschlag. Dabei kann der Betrag zum Beispiel aufgerundet werden. Doch warum sollte das Trinkgeld gleich zu Anfang übergeben werden? Der Grund ist einfach. Die meisten Girls nehmen den zusätzlichen Dank damit gleich zu Anfang des Dates wahr. Viele bedanken sich danach mit besonderer Aufmerksamkeit. So auch beim Sex. Immer wieder erleben wir, dass die intimen Freuden sich damit noch besser steuern lassen.

Das sollten Sie vermeiden

Aber Vorsicht. Setzen Sie keinesfalls die Maßstäbe wie im Restaurant an. 5 oder 10 Euro als Trinkgeld der gar Kleingeld in Münzform sind unangebracht und können zur genau gegensätzlichen Wirkung führen. Achten Sie immer auf eine angemessene Höhe, damit sich die Wirkung auch entfalten kann.